Kryptowährungen sind Teil des globalen Währungskriegs, sagt die Federal Reserve

3
0
Share:

Kryptowährungen haben sich in den letzten Wochen auf der zentralen Bühne der globalen Politik wiedergefunden: Erst verglich der Fed-Vorsitzende Jerome Powell Bitcoin mit Gold, kurz darauf teilte US-Präsident Donald Trump seine Gedanken über BTC mit. Und das wiederum führte scheinbar zu einem regulatorischen Durchgreifen auf den Märkten.

Nun stellt der Präsident der St. Louis Federal Reserve fest: Kryptowährungen sind die neuesten Teilnehmer am anhaltenden globalen Währungswettbewerb – und das bedeutet, dass seiner Meinung nach Krypto zunehmend zu einem Konkurrenten von Fiat-Währungen wie dem US-Dollar wird.

Anzeige

Kryptowährungen konkurrieren mit Fiat-Währung

Viele Befürworter von Kryptowährungen behaupten seit langem, dass die dezentralen Aspekte von Bitcoin eine bessere Alternative zum US-Dollar und anderen Fiat-Währungen darstellen. Unklar ist aber, ob Bitcoin eher ein „Dollar 2.0“”oder eher ein „Gold 2.0“ wird.

Vor kurzem erklärte der Fed-Vorsitzende Jerome Powell in einer vor dem US-Senat abgegebenen Stellungnahme, dass Bitcoin von nun an besser mit Gold vergleichbar ist, da er in erster Linie als „spekulativer Wertspeicher“ verwendet wird, und dass seine seltenere Verwendung für Transaktionen seinen Status als Währung negiert.

Dennoch stellt James Bullard, der Präsident der Federal Reserve von St. Louis, fest, dass Kryptowährungen immer noch eine Bewegung hin zu einer uneinheitlichen Währung in den Vereinigten Staaten hervorrufen, was bedeutet, dass sie tatsächlich Konkurrenten der Fiat-Währung sind.

Kryptowährungen erzeugen eine Tendenz zu einer uneinheitlichen Währung in den USA, ein Zustand, der historisch zwar existiert hat, aber nicht gemocht und schließlich ersetzt wurde, erklärte er in einer aktuellen Präsentation.

Darüber hinaus sagte Bullard auch, er glaube, dass Kryptowährungen die neuesten Teilnehmer sind an dem, was er als „anhaltenden globalen Währungswettbewerb“ bezeichnet.

Ich möchte Kryptowährungen verschiedener Art als Neueinsteiger im laufenden globalen Währungswettbewerb betrachten, sagte er.

Krypto könnte zu einem internationalen Währungssystem führen

Ein wichtiger Aspekt von Bitcoin, der ihn von Fiat-Währungen unterscheidet, ist, dass er grenzenlos ist und sein Nutzen nicht durch geografische Regionen eingeschränkt ist.

Diese Tatsache hat Bullard zu der Annahme veranlasst, dass der immer beliebter werdende Kryptotrend eine neue Ära der globalen Finanzen einleitet. Und die wiederum könnte zur Bildung eines uneinheitlichen globalen Währungssystems führen.

Ich argumentiere, dass die aktuelle Kryptowährungswelle das einheitliche Währungssystem der USA in Richtung des internationalen uneinheitlichen Währungssystems treiben könnte, sagte er.

Obwohl nur die Zeit zeigen wird, ob die schnell wachsende Popularität der Kryptomärkte ausreicht, um das globale Finanzsystem zu verändern (oder darüber hinaus zu modernisieren) – außer Frage steht: Bitcoin ist größtenteils das Ergebnis der Sehnsucht der Weltbevölkerung nach einer dezentraleren Welt – und hilft uns, genau dieses Ziel zu erreichen.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update: Samstag, 11. Juli 2020

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

   

Source